Über uns

Wer sind wir?

Das TUfast Eco Team ist für motivierte Studierende der TU München eine Möglichkeit, praktische Erfahrung in der Entwicklung von hocheffizienten Fahrzeugen zu sammeln sowie an der Entwicklung von Autonomer Software beteiligt zu sein und sich aktiv mit den neuesten Entwicklungen in der Elektromobilität auseinanderzusetzen. Unser Fokus liegt auf der Entwicklung von innovativen Lösungen durch interdisziplinäre Kooperation.

Was treibt uns an?

Unser Ziel ist es, ein energieeffizientes Urban Concept Fahrzeug zu entwickeln und zu bauen, um damit an internationalen Wettbewerben, wie z.B. dem Shell Eco-marathon, teilzunehmen. Außerdem arbeiten wir seit einigen Jahren auch an dem Thema autonomes Fahren, worauf in der Saison 2022 unteranderem der Fokus liegt. Mit unserer Arbeit wollen wir dazu beitragen, ein Bewusstsein für die Möglichkeiten und die Bedeutung der „grünen“ Mobilität zu schaffen. Aktiv an der Zukunftsmobilität mitarbeiten und die neusten Entwicklungen selbst umsetzen – diese Dinge interessieren und motivieren uns.

Unsere Ziele dieser Saison

Die Corona Pandemie beeinflusst weite Teile des derzeitigen Lebens. Teile unserer Arbeit konnte wir nicht mehr in Wettkämpfen unter Beweis stellen bzw. unseren Zuschauern präsentieren. Zusätzlich musste der persönliche Kontakt untereinander durch Onlinemeetings ersetzt werden. Trotz dieser und vielen anderen Herausforderungen haben wir uns neue Ziele gesetzt und verfolgen die Mission: Effizienz. 

muc022 soll noch effizienter werden. Wir setzen uns eine optimale Performance im Shell Eco Marathon 2022 zum Ziel. Dafür sind eine aerodynamische Optimierung und Überarbeitung des Fahrwerks essenziell. Wir überarbeiten grundlegend das Fahrwerk, um Effizienzverluste zu minimieren. Dafür und für andere Erneuerungen haben wir eine viermonatige Testphase eingeplant, um diese zu detektieren und zu verbessern. Für diese Saison planen wir zum ersten Mal, das Auto von einem autonomen zu einem effizienten umbauen zu können. Dies wird durch zwei verschiedene Schürzen realisiert.

Die Autonomeinheit wird weiter verbessert und weitestgehend neu designt. Mithilfe des SLAM (Simultaneous Localization and Mapping) soll die Orientierung verbessert werden, um Positionen präziser festzustellen. Des Weiteren wird die Trajektorienplanung optimiert, damit wir schneller und effizienter ans Ziel gelangen. Für die Orientierung wird muc022 eine Weitwinkel- und eine Stereokamera besitzen. Unterstützend werden Lidarsensoren eingebaut, um die Entfernung zu Objekten zu messen. Dadurch ist das Fahrzeug auch auf die Slalom- und Track Challenge bestens vorbereitet. 

Im Bereich Electrical Engineering gibt es diverse neue Projekte. Der 2019 neu entwickelte Umrichter ist dafür ausgelegt zwei Synchronmotoren zu betreiben, dieser wird in dieser Saison in Betrieb genommen. Des Weiteren soll der selbst entwickelte Motorprüfstand in Betrieb genommen werden. Mit Hilfe einer Simulation sollen verschiedene Tests implementiert werden. Um langfristig erfolgreich zu bleiben und unsere Effizienz stetig zu steigern, ist es wichtig die Performance des aktuellen Systems zu kennen. Dazu wird ein neues Display eingebaut mit dem Ziel: Dynamische Vorgänge dem Fahrer live anzuzeigen, um die Fahreffizienz zu steigern.

Mit diesen Erneuerungen soll die Effizienz des muc022 verbessert werden. Durch unsere zwei neuen Schürzen können wir bei Autonomen als auch bei Energieeffiziente Wettkämpfen in der neuen Saison angetreten werden. Mit muc022 wollen wir neue Erfolge bei Wettkämpfen erzielen und die Effizienz des muc022 steigern und im Autonomen Fahren neue Fortschritte erreichen.